Warum man ohne Führerschein im Auto besser fährt...

Der "Papierkorb" des Forums - hier landet alles ohne jeglichen Spider-Bezug.

ModeratorenCOLON bielieboy, Alfred, Delany

Spideristi
BeiträgeCOLON 3056
RegistriertCOLON Di Okt 01, 2002 1:00 am
WohnortCOLON D-85xxx, Deutschland, Bayern, zwischen München und Wasserburg a. Inn

Warum man ohne Führerschein im Auto besser fährt...

Beitragvon Spideristi » Fr Nov 01, 2013 1:49 pm

Zugegeben, das Ganze ist vielleicht ein bisserl arg weit her geholt, aber ich finds trotzdem ziemlich interessant, es zumindest mal gelesen zu haben und es vielleicht einfach mal im Hinterkopf zu behalten... 8)

Kniff für Verkehrskontrollen
Warum Sie ohne Führerschein im Auto besser fahren


Eine Anwaltskanzlei sorgt für Gesprächsstoff im Netz: Die Juristen erklären, warum es Vorteile hat, bei einer Verkehrskontrolle keinen Führerschein dabei zu haben. Wie der skurrile Kniff funktioniert...

Mit einem ungewöhnlichen Blog-Eintrag macht zurzeit eine Anwaltskanzlei aus der Stadt Netphen in Nordrhein-Westfalen von sich Reden. Unter dem Titel „Warum man besser seinen Führerschein nicht dabei hat …“ erklären die Juristen auf der Homepage ihrer Kanzlei, warum es Vorteile haben kann, ohne Führerschein in eine Verkehrskontrolle zu geraten. Dazu schildern die Anwälte den Fall eines fiktiven Mandanten namens Willi Brause.

Brause ist ein vorbildlicher Bürger. Seinen Führerschein führt er stets mit sich. Er weiß genau: Erwischt mich die Polizei ohne Führerschein, gilt das als Ordnungswidrigkeit und kostet ein Verwarnungsgeld von zehn Euro. Kürzlich überprüfte die Polizei den Mann in einer Allgemeinen Verkehrskontrolle. Brause hatte einen anstrengenden Arbeitstag hinter sich, seine Augen sind gerötet. Doch die Polizei vermutet etwas anderes: Drogen.

Also fahren ihn die Beamten zum Bluttest auf die Wache. Dort zieht die Polizei vorläufig den Führerschein ein – wegen „Verdachts auf Teilnehme am Straßenverkehr unter dem Einfluss betäubender Substanzen“. Das dürfen die Beamten, wenn sie ihren Verdacht „halbwegs logisch begründen können“, schreibt Rechtsanwältin Katharina Batz in dem Blog.

Die Folge: Brause darf während des gesamten Ermittlungsverfahrens nicht mehr Autofahren.
Und zwar „vollkommen unabhängig davon, ob Willi Brause schuldig oder unschuldig war“, schreibt Batz. Weil eine Blutuntersuchung bis zu zwölf Wochen dauern kann, bekommt Brause seinen Führerschein erst drei Monate später zurück.
Die Blutuntersuchung konnte natürlich keine Drogen nachweisen, die Staatsanwaltschaft stellte das Verfahren ein. Brause hat also völlig unschuldig drei Monate auf sein Auto verzichtet. Es hätte anders laufen können.

„Die Polizei darf nur das beschlagnahmen, was sie findet und in den Händen hält“, erklärt Katharina Batz. „Hätte Willi Brause seine Pappe nicht dabei gehabt, wäre der Führerschein nicht sichergestellt worden, am nächsten Tag hätte sich Brause wieder vollkommen legal ans Steuer seines Autos setzen können.“ Nur am Tag der Kontrolle hätte die Polizei Brause das Fahren verbieten können.

Allerdings hätte die Polizei über die Staatsanwaltschaft beantragen können, den Führerschein sicherzustellen. Doch selbst dann könnte Brause seinen Führerschein laut der Anwältin noch wochenlang behalten: Der Zeitpunkt, zu dem die Behörde den Führerschein tatsächlich kassieren kann, lässt sich durch das juristische Prozedere deutlich hinauszögern.

Zieht Herr Brause einen Anwalt heran, sind insgesamt „mindestens drei Wochen verstrichen, in denen Willi Brause ein Fahrzeug hätte führen können“, schreiben die Juristen. Mit etwas Glück liege dann bereits das Ergebnis des Blut-Tests vor, Brause wäre fein raus.

Quelle: Aus Focus-Money Online
Markus

No 400:
Bild

Fahren, statt putzen! :P
Schrauben, statt fahren... :-o

bielieboy
BeiträgeCOLON 148
RegistriertCOLON Mi Jun 17, 2009 9:05 pm
WohnortCOLON Dresden
CONTACTCOLON

Re: Warum man ohne Führerschein im Auto besser fährt...

Beitragvon bielieboy » Sa Nov 02, 2013 8:23 pm

Interessanter Grundsachverhalt.
Wenn ich drei Monate keinen Schein habe, bin ich arbeitslos... Gesetzt dem Falle, die Anschuldigung und damit der Entzug des Scheines, ist erwartungsgemäß haltlos - zahlt mir dann die Polizei meinen Verdienstausfall in voller Höhe bis ich wieder einen Job habe?

...und kommt mir jetzt nicht mit dem Amt für soziale Verwahrlosung... :roll:

Ich mein, im besten Falle stellt mich meine Firma wieder ein danach, aber genau so gut kann es ja sein die sind froh mich los zu sein...

Macht mich nachdenklich solches Vorgehen.
Bild

Spideristi
BeiträgeCOLON 3056
RegistriertCOLON Di Okt 01, 2002 1:00 am
WohnortCOLON D-85xxx, Deutschland, Bayern, zwischen München und Wasserburg a. Inn

Re: Warum man ohne Führerschein im Auto besser fährt...

Beitragvon Spideristi » So Nov 03, 2013 6:48 pm

bielieboy hat geschriebenColon... Gesetzt dem Falle, die Anschuldigung und damit der Entzug des Scheines, ist erwartungsgemäß haltlos - zahlt mir dann die Polizei meinen Verdienstausfall in voller Höhe bis ich wieder einen Job habe?...

Wirst lachen, genau das Gleiche hatte ich mich auch gefragt, tät mich auch mal interessieren. Freiwillig wohl eher nicht und ob man damit im Fall eines Falles vor Gericht Erfolg haben könnte vs. "Pech & höhere Gewalt"? Keine Ahnung...
Markus

No 400:
Bild

Fahren, statt putzen! :P
Schrauben, statt fahren... :-o


Zurück zu

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 1 und 0 Gäste